Pfotenbanden - Alles über Hunde

Grüner Star beim Hund

Grüner Star, auch bekannt als Glaukom, ist eine Augenerkrankung, die beim Hund auftreten kann. Beim Glaukom steigt der Augeninnendruck auf abnormal hohe Werte, was zu Schäden am Sehnerv und letztendlich zum Verlust der Sehfähigkeit führen kann. Es ist eine ernste Erkrankung, die sofortige tierärztliche Behandlung erfordert.

Die Diagnose des Grünen Stars beim Hund erfolgt in der Regel durch eine gründliche Untersuchung der Augen. Der Tierarzt misst den Augeninnendruck mit einem Tonometer und untersucht den Zustand der Augenstrukturen. Zusätzliche diagnostische Verfahren wie die Beurteilung des Sehnervs und die Beurteilung des Kammerwinkels können ebenfalls durchgeführt werden, um die Schwere des Glaukoms zu bestimmen.

Die Behandlung des Grünen Stars beim Hund zielt darauf ab, den Augeninnendruck zu senken, um den Schaden am Sehnerv zu minimieren. Dies kann durch die Verabreichung von Medikamenten erreicht werden, die den Augeninnendruck reduzieren. In einigen Fällen kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein, um den Flüssigkeitsabfluss aus dem Auge zu verbessern oder den Druck zu entlasten.

Die Pflege eines Hundes mit Grünen Star erfordert regelmäßige tierärztliche Kontrollen, um den Augeninnendruck zu überwachen und die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen. Die Verabreichung von Medikamenten gemäß den Anweisungen des Tierarztes ist wichtig, um den Augeninnendruck unter Kontrolle zu halten. Es ist auch wichtig, potenzielle Auslöser für einen Anstieg des Augeninnendrucks zu vermeiden, wie Stress, übermäßige körperliche Anstrengung oder Verletzungen am Auge.

Die Pflege umfasst auch die regelmäßige Reinigung der Augenpartie, um Infektionen vorzubeugen und den Komfort des Hundes zu erhalten. Bei Verdacht auf einen akuten Glaukomanfall, der mit starken Schmerzen und plötzlicher Sehverschlechterung einhergeht, ist eine sofortige tierärztliche Notfallbehandlung erforderlich.

Der Grüne Star sollte so frühzeitig erkannt werden und unverzüglich behandelt werden, um den Sehverlust zu verhindern oder zu minimieren. Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und eine gute Zusammenarbeit mit dem Tierarzt sind entscheidend, um die Augengesundheit des Hundes zu erhalten und eine angemessene Betreuung zu gewährleisten

Werbung