Pfotenbanden - Alles über Hunde

Die Fellpflege beim Hund erfordert regelmäßiges Bürsten, Verwendung geeigneter Utensilien und Aufmerksamkeit für Veränderungen im Fell. Sie sollten auch regelmäßig die Ohren und Krallen zu pflegen und individuelle Bedürfnisse des Hundes zu berücksichtigen. Durch diese Maßnahmen kann das Fell sauber, gesund und frei von Verfilzungen gehalten werden.

Fellpflege

Was gehört alles zur Fellpflege

Das Ziel der Fellpflege beim Hund ist es, das Fell sauber, gesund, schön und frei von Verfilzungen zu halten. Durch regelmäßiges Bürsten des Fells in Wachsrichtung, die Verwendung geeigneten Hundeshamppos und geeigneter Utensilien und die Pflege von Ohren und Krallen kann dieses Ziel erreicht werden. 

Hundegesundheit

Tipps zur Fellpflege beim Hund

Hundefell pflegen, Krankheiten erkennen, behandeln, vorbeugen

Die Fellpflege ist ein wichtiger Bestandteil der Hundepflege. Hier sind einige Tipps zur Fellpflege beim Hund:

Bürsten: Bürste das Fell deines Hundes regelmäßig, um Verfilzungen zu vermeiden und das Fell sauber und glänzend zu halten. Je nach Länge und Beschaffenheit des Fells benötigt dein Hund eventuell eine bestimmte Art von Bürste oder Kamm.

Baden: Bade deinen Hund nur, wenn es notwendig ist, da zu häufiges Baden das natürliche Öl im Fell entfernen kann und das Fell austrocknet. Verwende ein mildes Hunde-Shampoo und achte darauf, dass du das Shampoo gründlich ausspülst.

Schneiden: Manche Hunderassen benötigen regelmäßiges Schneiden des Fells, um es kurz und gepflegt zu halten. Wenn du das Fell deines Hundes schneidest, achte darauf, dass du vorsichtig bist, um Verletzungen zu vermeiden.

Entfernen von Verfilzungen: Verfilzungen können schmerzhaft für den Hund sein und sollten so schnell wie möglich entfernt werden. Verwende dazu eine spezielle Schere oder schneide die Verfilzungen vorsichtig mit einer Schere heraus.

Zecken- und Flohbehandlung: Behandele deinen Hund regelmäßig gegen Zecken und Flöhe, um ihn vor Parasitenbefall zu schützen. Verwende dazu ein geeignetes Spot-On-Produkt oder eine Halsbandbehandlung.

Fell bürsten - Fellpflege

Das regelmäßige Bürsten des Fells Ihres Hundes kann helfen, es sauber, gesund und glänzend zu halten. Hier sind einige Tipps und Tricks zum Fellbürsten von Hunden.

Wählen Sie eine Bürste oder einen Kamm, die für die Fellart Ihres Hundes geeignet ist. Es gibt verschiedene Bürsten und Kämme für kurzes, langes, lockiges und drahtiges Fell. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder einen Fachhändler nach Empfehlungen.

Beginnen Sie das Bürsten Ihres Hundes am Kopf und arbeiten Sie sich langsam vor. Bürsten Sie das Fell in Wuchsrichtung, um Knoten und Verfilzungen zu vermeiden.

Verwenden Sie bei langhaarigen Hunden einen Entfilzungskamm, um Verfilzungen und Knoten zu entfernen. Beginnen Sie an den Enden des Fells und arbeiten Sie sich langsam vor, um Schmerzen und Unwohlsein zu vermeiden. Verwenden Sie bei kurzhaarigen Hunden eine Gummibürste, um lose Haare und Schmutz zu entfernen. Eine Bürste mit Borsten eignet sich auch gut, um das Fell zu glätten und es glänzend zu machen.

Achten Sie darauf, sanft zu bürsten und nicht zu fest zu ziehen, um Schmerzen und Hautirritationen zu vermeiden. Vermeiden Sie auch das Bürsten von empfindlichen Bereichen wie Ohren, Augen und Nase.

Wenn der Hund sich ruhig verhält, belohnen Sie ihn während des Bürstens mit Leckerlis und positiver Verstärkung, um ihm zu zeigen, dass das Bürsten eine positive Erfahrung ist.

Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig, um das Wachstum von Knoten und Verfilzungen zu vermeiden. Die Häufigkeit hängt von der Fellart und dem Aktivitätsniveau des Hundes ab. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

Wenn Sie Probleme beim Bürsten des Fells Ihres Hundes haben oder wenn er Verhaltensprobleme zeigt, wenden Sie sich an einen professionellen Hundepfleger oder einen Hundetrainer, der Ihnen helfen kann. Auch ein Erfahrungsaustausch mit einem erfahrenen Hundebesitzer kann sehr hilfreich sein.

Werbung

Hund baden - Fellpflege

Das Baden Ihres Hundes kann eine wichtige Komponente seiner Fellpflege sein. Hier sind einige Tipps und Tricks für das Baden und die allgemeine Fellpflege von Hunden: 

  • Verwenden Sie ein Shampoo, das speziell für Hunde formuliert ist und frei von reizenden Chemikalien ist. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

  • Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes vor dem Baden, um lose Haare und Verfilzungen zu entfernen. Das Bürsten hilft auch dabei, das Shampoo gleichmäßig zu verteilen.

  • Vermeiden Sie es, das Gesicht und die Ohren Ihres Hundes beim Baden nass zu machen, da dies Infektionen und Reizungen verursachen kann. Verwenden Sie stattdessen ein feuchtes Tuch, um diese Bereiche zu reinigen.

  • Verwenden Sie warmes Wasser, um das Fell Ihres Hundes zu benetzen und das Shampoo gründlich auszuspülen. Achten Sie darauf, dass keine Seifenreste im Fell Ihres Hundes zurückbleiben.

  • Vermeiden Sie es, Ihren Hund zu oft zu baden, da dies dazu führen kann, dass das natürliche Öl aus seinem Fell entfernt wird. Bade ihn nur alle paar Monate oder nach Bedarf, wie wenn er schmutzig wird oder einen unangenehmen Geruch hat.

  • Trocknen Sie das Fell Ihres Hundes gründlich mit einem Handtuch oder Fön, um Verfilzungen und Hautinfektionen zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass das Fell Ihres Hundes nicht zu heiß wird, wenn Sie den Fön verwenden.

  • Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes nach dem Baden, um es glatt und glänzend zu machen. Dies hilft auch, Verfilzungen und Knoten zu entfernen.

  • Halten Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig sauber und gebürstet, um es gesund und glänzend zu halten. Die Häufigkeit hängt von der Fellart und dem Aktivitätsniveau des Hundes ab. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

  • Wenn Sie Probleme bei der Fellpflege Ihres Hundes haben oder wenn er Verhaltensprobleme zeigt, wenden Sie sich an einen professionellen Hundepfleger oder einen Hundetrainer, der Ihnen helfen kann.

Werbung

Haare schneiden - Fellpflege beim Hund

Das Schneiden des Hundefells kann eine wichtige Komponente der Fellpflege sein, insbesondere bei Hunden mit langem oder lockigem Fell. Hier sind einige Tipps und Tricks für das Schneiden des Hundefells: 

  • Verwenden Sie eine Schere oder einen Trimmer, die für die Fellart Ihres Hundes geeignet ist. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder einen Fachhändler nach Empfehlungen.

  • Beginnen Sie das Schneiden des Fells an den weniger empfindlichen Stellen des Körpers Ihres Hundes, um ihm Zeit zu geben, sich an das Geräusch und die Berührung zu gewöhnen. Verwenden Sie eine ruhige, beruhigende Stimme, um ihn während des Schneidens zu beruhigen.

  • Achten Sie darauf, nur das Fell zu schneiden, das über das Fell hinauswächst. Schneiden Sie nicht zu nah an der Haut, um Verletzungen und Irritationen zu vermeiden.

  • Verwenden Sie bei langhaarigen Hunden eine Schere, um das Fell zu kürzen und Verfilzungen zu entfernen. Arbeiten Sie sich langsam vor und achten Sie darauf, keine Knoten oder Verfilzungen zu schneiden.

  • Verwenden Sie bei kurzhaarigen Hunden einen Trimmer, um das Fell zu kürzen und das Aussehen zu verbessern. Verwenden Sie eine Trimmklinge, die für die Fellart Ihres Hundes geeignet ist, und arbeiten Sie sich langsam vor, um eine gleichmäßige Länge zu erreichen.

  • Belohnen Sie Ihren Hund während des Schneidens mit Leckerlis und positiver Verstärkung, um ihm zu zeigen, dass das Schneiden eine positive Erfahrung ist.

  • Wenn Sie Probleme beim Schneiden des Fells Ihres Hundes haben oder wenn er Verhaltensprobleme zeigt, wenden Sie sich an einen professionellen Hundepfleger oder einen Hundetrainer, der Ihnen helfen kann.

  • Halten Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig sauber und gebürstet, um es gesund und glänzend zu halten. Die Häufigkeit hängt von der Fellart und dem Aktivitätsniveau des Hundes ab. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hund während des Schneidens sicher und bequem ist. Verwenden Sie bei Bedarf eine Hundehalteschlaufe, um ihn zu sichern, und arbeiten Sie in einer ruhigen und gut beleuchteten Umgebung, um Verletzungen zu vermeiden.

Verfilzungen des Hundefells entfernen

Verfilzungen im Hundefell können nicht nur unansehnlich aussehen, sondern auch zu Hautirritationen und Infektionen führen. Verfilzungen im Fell entstehen, wenn sich lose Haare im Fell des Hundes verheddern und verfilzen. Dies kann bei langhaarigen Hunden oder solchen mit dichtem Unterfell besonders schnell passieren. Verfilzungen können zu Schmerzen, Hautirritationen und anderenProblemen führen.

Um Verfilzungen im Hundefell zu vermeiden, ist es wichtig, das Fell regelmäßig zu pflegen. Dazu gehört das Bürsten und Kämmen des Fells, insbesondere an Stellen, an denen sich Verfilzungen bilden können, wie zum Beispiel hinter den Ohren und unter den Achseln. Wenn Verfilzungen bereits vorhanden sind, sollten sie vorsichtig mit einer speziellen Schere oder einem Entfilzungswerkzeug entfernt werden. 

Um Verfilzungen zu vermeiden, sollten Sie den Hund regelmäßig baden und das Fell gründlich trocken zu föhnen, da feuchtes Fell schneller verfilzt. 

Hier sind einige Tipps und Tricks, um Verfilzungen im Hundefell zu entfernen: 

  • Verwenden Sie einen speziellen Kamm oder eine Bürste, die für die Entfernung von Verfilzungen geeignet ist. Es gibt auch Entfilzungskämme auf dem Markt, die speziell dafür entwickelt wurden.

  • Befeuchten Sie die Verfilzung mit Wasser oder einem speziellen Entfilzungsspray, um das Entfernen zu erleichtern und das Risiko von Hautirritationen zu reduzieren.

  • Ziehen Sie die Verfilzung nicht heraus oder schneiden Sie sie nicht mit einer Schere heraus. Dies kann schmerzhaft für den Hund sein und zu weiteren Verletzungen führen.

  • Arbeiten Sie sich langsam durch die Verfilzung und verwenden Sie bei Bedarf eine Schere, um die Verfilzung vorsichtig zu schneiden. Schneiden Sie jedoch nicht zu nah an der Haut, um Verletzungen zu vermeiden.

  • Entfernen Sie kleine Verfilzungen regelmäßig, bevor sie größer werden und schwieriger zu entfernen sind.

  • Achten Sie auf die Fellpflege Ihres Hundes, um Verfilzungen in Zukunft zu vermeiden. Bürsten Sie das Fell regelmäßig und achten Sie besonders auf die Stellen, die zu Verfilzungen neigen, wie z.B. hinter den Ohren und an den Beinen.

  • Wenn Ihr Hund viele Verfilzungen hat oder wenn Sie Schwierigkeiten haben, sie zu entfernen, wenden Sie sich an einen professionellen Hundepfleger oder einen Tierarzt. Sie können Ihnen helfen, die Verfilzungen zu entfernen und Ihnen Tipps zur Vorbeugung geben.

  • Verwöhnen Sie Ihren Hund mit einer angenehmen und beruhigenden Umgebung während des Entfilzens und belohnen Sie ihn mit Leckereien oder einer spielerischen Pause, um das Verfahren angenehmer zu gestalten.

  • Schneiden Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig, um Verfilzungen zu verhindern. Halten Sie das Fell sauber und gebürstet, um es gesund und glänzend zu halten. Die Häufigkeit hängt von der Fellart und dem Aktivitätsniveau des Hundes ab. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

Zecken- und Flohentfernung

Zecken und Flöhe können nicht nur unangenehm für Ihren Hund sein, sondern auch gesundheitliche Risiken mit sich bringen. Hier sind einige Tipps und Tricks zur Entfernung von Zecken und Flöhen beim Hund:

  • Verwenden Sie einen speziellen Flohkamm oder eine Zeckenklemme, um Zecken und Flöhe zu entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie die Zecke oder den Floh direkt an der Haut packen und sie nicht quetschen, da dies dazu führen kann, dass Bakterien oder Krankheitserreger in den Körper des Hundes gelangen.

  • Wenn Sie eine Zecke entfernen, drehen Sie sie vorsichtig im Uhrzeigersinn, bis sie sich von der Haut löst. Verwenden Sie keine Öle oder andere Hausmittel, um die Zecke zu entfernen, da dies zu Verletzungen der Zecke führen kann und dazu führen kann, dass sie noch mehr Krankheitserreger in den Hund abgibt.

  • Verwenden Sie ein Floh- oder Zeckenshampoo, um Ihren Hund zu baden. Lassen Sie das Shampoo einige Minuten einwirken, um sicherzustellen, dass alle Flöhe und Zecken abgetötet werden.

  • Verwenden Sie regelmäßig Floh- und Zeckenschutzmittel, um Ihren Hund vor einem Befall zu schützen. Es gibt Spot-on-Präparate, Halsbänder und Tabletten, die vor Flöhen und Zecken schützen.

  • Reinigen Sie das Haus und den Schlafplatz des Hundes regelmäßig, um sicherzustellen, dass keine Flöhe oder Zecken in der Umgebung überleben können. Waschen Sie Bettwäsche und Decken bei hohen Temperaturen, um Flöhe und Zecken abzutöten.

  • Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig, um Flöhe und Zecken frühzeitig zu erkennen und zu entfernen.

  • Achten Sie darauf, dass Sie keine stehenden Gewässer oder hoch bewachsenes Gras in der Umgebung des Hundes haben, da dies der Lebensraum für Zecken und Flöhe ist.

  • Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Ihr Hund von einem starken Befall betroffen ist oder wenn Sie Fragen zur Vorbeugung haben.

  • Belohnen Sie Ihren Hund nach der Behandlung mit einer Leckerei oder einer spielerischen Pause, um das Verfahren angenehmer zu gestalten.

Werbung

Fellkrankheiten

Das Fell Ihres Hundes ist ein wichtiger Schutz vor Witterungseinflüssen und äußeren Einflüssen. Eine Vielzahl von Krankheiten kann jedoch das Fell Ihres Hundes beeinträchtigen. Hier sind einige häufige Hundefellkrankheiten:

Pilzinfektionen

Pilzinfektionen wie Ringelflechte können zu Haarausfall und juckender Haut führen. Sie können durch direkten Kontakt mit anderen infizierten Tieren oder durch verunreinigte Gegenstände wie Kämme oder Bürsten übertragen werden.

Parasiten

Flöhe, Zecken und Milben können das Fell Ihres Hundes befallen und zu Hautreizungen und Haarausfall führen. Eine schwerwiegende Infektion mit Milben kann zu einer Erkrankung namens Räude führen, die Hautverdickung und Haarausfall verursacht.

Allergien

Hunde können auf bestimmte Substanzen wie Pollen, Staub oder Nahrungsmittel allergisch reagieren, was zu juckender Haut und Haarausfall führen kann.

Hormonelle Störungen

Hormonelle Störungen wie Schilddrüsenunterfunktion oder Cushing-Syndrom können das Fell Ihres Hundes beeinträchtigen und zu Haarausfall führen.

Bakterielle Infektionen

Bakterielle Infektionen wie Pyodermie können zu Haarausfall und Rötungen der Haut führen. Sie können durch Verletzungen oder Hautverletzungen verursacht werden.

Überprüfen Sie die Haut und das Fell Ihres Hundes regelmäßig auf Anzeichen von Veränderungen oder Erkrankungen. Wenn Sie Veränderungen im Fellzustand Ihres Hundes bemerken oder Hautirritationen, sollten Sie ihn von einem Tierarzt untersuchen lassen, um eine mögliche Krankheit oder Infektion auszuschließen. Eine gute Fellpflege und eine angemessene Hygiene können dazu beitragen, das Risiko von Fellkrankheiten bei Ihrem Hund zu reduzieren.