Pfotenbanden - Alles über Hunde

Barfen - "biologisch artgerechtes rohes Futter" - Rohfütterung

pfotenbanden

Was ist "Barfen"

Der Begriff "Barf" steht für "biologisch artgerechte Rohfütterung" oder "Bones and Raw Food".

Barfen ist eine Form der Hundeernährung, bei der rohes Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse und andere Zutaten anstelle von industriell verarbeitetem Hundefutter verwendet werden. 

Hundeernährung

Barfen, auch bekannt als biologisch artgerechte Rohfütterung, ist eine Form der Hundeernährung, bei der rohes Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse und andere Zutaten anstelle von industriell verarbeitetem Hundefutter verwendet werden. Es ist eine Fütterungsmethode, die versucht, die natürliche Ernährung von Wölfen, den Vorfahren der Hunde, nachzuahmen. 
Der Begriff "Barf" steht für "biologisch artgerechte Rohfütterung" oder "Bones and Raw Food".

Die Idee dahinter ist, dass eine solche Ernährung dem Hund eine ausgewogene und natürliche Nahrung bietet, die seinen Bedürfnissen besser entspricht als kommerzielles Hundefutter. Das Ziel des Barfens ist es, die Ernährung des Hundes so nah wie möglich an die natürliche Ernährung seiner wilden Vorfahren, den Wölfen, anzupassen. Befürworter des Barfens argumentieren, dass eine rohe, unverarbeitete Ernährung die natürlichen Bedürfnisse des Hundes besser erfüllt und zu einer verbesserten Gesundheit und Vitalität führt. Die Barf-Ernährung besteht in der Regel aus rohem Fleisch wie Rind, Huhn, Lamm oder Fisch, das mit Innereien wie Leber oder Niere, rohen Knochen, Obst, Gemüse und eventuell weiteren Nahrungsergänzungsmitteln wie Ölen oder Vitaminen ergänzt wird. Die genaue Zusammensetzung variiert je nach den individuellen Bedürfnissen des Hundes, seiner Größe, Aktivität und gesundheitlichen Anforderungen. 

Befürworter des Barfens argumentieren, dass diese Art der Ernährung viele Vorteile bietet. Dazu gehören eine verbesserte Verdauung, gesündere Zähne und Zahnfleisch, glänzendes Fell, erhöhte Energie, reduzierte Allergien und weniger Probleme mit Hauterkrankungen. Ein weiterer Vorteil wird oft darin gesehen, dass der Hund beim Barfen keine künstlichen Zusatzstoffe, Konservierungsmittel oder Farbstoffe zu sich nimmt, die in einigen kommerziellen Futtersorten enthalten sein können.​ Es gibt jedoch auch Gegenstimmen und Bedenken bezüglich des Barfens. Kritiker argumentieren, dass eine unausgewogene Ernährung zu Mangelerscheinungen führen kann, wenn nicht alle notwendigen Nährstoffe in ausreichender Menge enthalten sind. Sie betonen auch die potenziellen Risiken von Knochen für Hunde, insbesondere wenn sie gekocht oder zu klein sind.

Das Barfen ist nicht für alle Hunde geeignet

Hunde mit bestimmten gesundheitlichen Problemen, Allergien oder Empfindlichkeiten können spezielle Ernährungsbedürfnisse haben, die möglicherweise nicht durch das Barfen erfüllt werden können. Eine individuelle Bewertung und Beratung durch einen Experten sind daher ratsam, um die beste Ernährung für den Hund zu gewährleisten.

Das Barfen bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich. Eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, erfordert genaue Kenntnisse über die Nährstoffbedürfnisse des Hundes, sowie die richtigen Mengenverhältnisse der verschiedenen Zutaten. Die hygienische Standards müssen unbedingt eingehalten werden, um das Risiko von bakteriellen Infektionen zu minimieren. 

Die Entscheidung, ob man seinen Hund barfen möchte, sollte gut überlegt sein. Eine gründliche Recherche, die Beratung durch einen Tierarzt und eine sorgfältige Planung sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass der Hund eine ausgewogene und gesunde Ernährung erhält. Es gibt auch alternative Ansätze wie teilweises Barfen oder die Kombination von kommerziellem Hundefutter mit natürlichen Zutaten.Jeder Hund ist einzigartig, und nicht alle Hunde vertragen oder benötigen eine Barf-Ernährung. Eine individuelle Bewertung der Bedürfnisse des Hundes und die regelmäßige Überwachung der Gesundheit sind entscheidend, um sicherzustellen, dass die Ernährung den Anforderungen des Hundes gerecht wird.

Werbung

Hundefutter Diät

Diätisches Hundefutter, Gewichtskontrolle, Body Score Index (BSC)  ....

weiter

Hundehaltung

Artgerechte Hundehaltung unterstützt die Ernährung und Gesundheit ....

weiter

Futterallergien

Hundefutter ohne Getreide, Futterallergene,  Hundeernährung ...

weiter

Futterbälle

Spiel und Spaß durch Futterbälle, langsame Futteraufnahme ...

weiter