Pfotenbanden - Alles über Hunde

Parasiten beim Hund

Parasiten beim Hund sind Lebewesen, die auf Kosten ihres Wirts leben. Es gibt verschiedene Arten von Parasiten, die den Hund befallen können, wie zum Beispiel Flöhe, Zecken, Milben, Läuse, Würmer oder auch die gefürchtete Herzwurmkrankheit. 

Ein Parasitenbefall kann für den Hund sehr unangenehm und gesundheitsschädlich sein. Es ist daher wichtig, daß der Hundehalter den Hund regelmäßig auf Parasitenbefall untersucht und gegebenenfalls entsprechend behandelt und einen Tierarzt konsultiert.

Welche Krankheiten kann ein Hund durch Parasiten bekommen?

Hunde können durch verschiedene Parasiten verschiedene Krankheiten bekommen. 

Hier sind einige Beispiele:

  • Zecken können Lyme-Borreliose und Anaplasmose übertragen.
  • Flöhe können unter anderem Allergien, Anämie und Bandwurmbefall verursachen.
  • Herzwürmer können eine schwere Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems verursachen und unbehandelt sogar zum Tod führen.
  • Ohrmilben können Entzündungen im Ohr und Hautirritationen verursachen.
  • Bandwürmer können Durchfall, Gewichtsverlust und Bauchschmerzen verursachen.
Parasitenbefall beim Hund sollte unbedingt vermieden oder schnellstmöglich behandelt werden, um Krankheiten zu verhindern.

Werbung

Prophylaxe / Vorbeugung von Parasitenbefall

Die Vorbeugung von Parasitenbefall bei Hunden ist sehr wichtig, da er nicht nur Beschwerden für den Hund, sondern auch gesundheitliche Risiken für die Familie und andere Haustiere mit sich bringen kann (Ansteckungsgefahr). 

Hier sind einige Tipps zur Vorbeugung von Parasitenbefall beim Hund:

  • Regelmäßige Entwurmung: die Entwurmung des Hundes sollte regelmäßig erfolgen, abhängig vom Alter und Lebensstil des Hundes     sowie von den Empfehlungen des Tierarztes.
  • Floh- und Zeckenprävention: Verwenden Sie regelmäßig Floh- und Zeckenpräparate, um einen Befall zu vermeiden.
  • Hygiene: Halten Sie den Schlafplatz und das Futter- und Wasserbehälter sauber und hygienisch, um die Verbreitung von     Parasiten zu reduzieren.
  • Vermeidung von Kontakt mit infizierten Tieren: Vermeiden Sie den Kontakt des Hundes mit infizierten Tieren, um eine Übertragung     von Parasiten zu vermeiden (Ansteckungsgefahr    
  • Kontrolle der Umgebung: Reinigen Sie regelmäßig den Wohnbereich des Hundes, um das Risiko von Parasitenbefall zu minimiere    
  • Regelmäßige Tierarztuntersuchungen: Bringen Sie Ihren Hund regelmäßig zur tierärztlichen Untersuchung, um mögliche Parasitenbefall frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Bei Verdacht auf Parasitenbefall bei ihrem Hund sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose und eine zielführende Behandlung zu erhalten.

Werbung

Pflege bei Parasitenbefall

Und was kann ich als Hundebesitzer tun, wenn mein Hund von Parasiten befallen ist? Die Pflege des Hundes bei Parasitenbefall hängt von der Art des Parasiten ab. 

Hier sind einige allgemeine Tipps:

  • Entfernen Sie regelmäßig Kot aus dem Garten oder von der Straße, um die Ausbreitung von Parasiten zu verhindern.
  • Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes regelmäßig, um Flöhe, Zecken und andere Parasiten zu erkennen und zu entfernen.
  • Kontrollieren Sie die Haut Ihres Hundes auf Anzeichen von Parasitenbefall, wie Juckreiz, Rötung und Schuppenbildung.
  • Verwenden Sie bei Bedarf Parasitenbekämpfungsmittel wie Floh- und Zeckenhalsbänder, Shampoos und Spot-On-Präparate.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Hund regelmäßig entwurmt wird, um einen Befall mit inneren Parasiten wie Würmern zu verhindern.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund von Parasiten befallen ist, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um eine zielführende medizinische Behandlung zu erhalten.

Werbung