Pfotenbanden - Alles über Hunde

Das Kommando "Bleib"

Es ist zwingend erforderlich, das "Bleib"-Kommando mit Geduld und Konsequenz wiederholt zu trainieren. Belohnen Sie den Hund für richtiges Verhalten und geben Sie ihm Zeit, um das Kommando zu lernen. Wenn der Hund das Kommando erfolgreich beherrscht, kann dies dazu beitragen, dass er in vielen Situationen sicher bleibt.

Werbung

Das Kommando "Bleib" auflösen

Das Auflösen eines Kommandos bedeutet, Ihrem Hund zu signalisieren, dass er die aktuelle Aufgabe beenden und sich wieder entspannen kann.

Sie müssen Ihrem Hund signalisieren, wann ein Kommando aufgelöst wird, damit er nicht unnötig gestresst wird. Ein einfaches Signal wie "Okay" oder "Fertig" kann Ihrem Hund signalisieren, dass er das aktuelle Kommando auflösen und entspannen kann. 

Wenn Sie beispielsweise Ihrem Hund das Kommando "Bleib" gegeben haben und er es erfolgreich ausgeführt hat, können Sie ihm das Signal "Okay" geben, um ihm zu signalisieren, dass er sich jetzt wieder frei bewegen kann. 

Verwenden Sie genau dieses Signal konsequent und in jeder Situation, in der das Kommando aufgelöst werden soll. Wenn Ihr Hund beispielsweise das Kommando "Sitz" in einem Park befolgt hat und Sie ihn anschließend von der Leine lassen möchten, können Sie ihm das Signal "Okay" geben, um ihm zu signalisieren, dass er sich jetzt frei bewegen und spielen kann.

Indem Sie Ihrem Hund das Auflösen von Kommandos beibringen, können Sie ihrem Hund zu Verstehen geben, dass er die Aufgabe erfolgreich erfüllt hat. Sie geben ihrem Hund damit eine Vorstellung darüber, was von ihm erwartet wird. 

Schritt 1: Schrittweise Auflösung des "Bleib" Kommandos

Freigabewort einführen: 
Führe ein Freigabewort wie "Okay" oder "Frei" ein, um deinem Hund zu signalisieren, dass er die "Bleib"-Position verlassen darf.

Verzögerung der Freigabe: 
Beginne damit, die Freigabe allmählich zu verzögern. Dein Hund sollte in der "Bleib"-Position bleiben, bis du das Freigabewort sagst.

Schritt 2: Üben unter verschiedenen Bedingungen

Ablenkungen hinzufügen: 
Füge nach und nach Ablenkungen hinzu, während du das "Bleib" Kommando übst. Dies hilft deinem Hund, das Kommando in unterschiedlichen Situationen zu verstehen.

Entfernung und Sichtbarkeit: 
Steigere die Entfernung zwischen dir und deinem Hund, während er in der "Bleib"-Position ist. Dies kann helfen, seine Fähigkeit zu verbessern, in Position zu bleiben, auch wenn du weiter entfernt bist.

Schritt 3: Allmähliche Reduzierung der Belohnungen

Seltenere Belohnungen: Reduziere allmählich die Häufigkeit der Belohnungen, wenn dein Hund das "Bleib" Kommando befolgt. Belohne ihn nicht jedes Mal, sondern nur gelegentlich.

Natürliche Belohnungen: Ersetze nach und nach die Leckerlis durch positives Lob, Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit, wenn dein Hund in der "Bleib"-Position bleibt.

Schritt 4: Bestätigung und Geduld

Positive Verstärkung: 
Achte darauf, dass du deinen Hund weiterhin positiv verstärkst, wenn er das "Bleib" Kommando erfolgreich ausführt. Dies wird seine Motivation aufrechterhalten.

Geduld und Konsistenz: 
Sei geduldig und konsistent beim Training. Hunde lernen durch wiederholte positive Erfahrungen, also sei konsequent und geduldig.

Indem du diese Schritte befolgst, kannst du deinem Hund beibringen, das "Bleib" Kommando zu verstehen und darauf zu reagieren. Denke daran, dass es wichtig ist, das Auflösen des Kommandos in kleinen Schritten zu üben, um deinem Hund die beste Chance zu geben, es richtig zu lernen.

Werbung