Pfotenbanden - Alles über Hunde

Ohrmilben bei Hunden

Ohrmilben beim Hund (Otodectes cynotis) sind kleine, parasitäre Milben, die im äußeren Gehörgang des Hundes leben und Infektionen verursachen können. Die Symptome einer Infektion mit Ohrmilben beim Hund sind Juckreiz, Kopfschütteln, Kratzen der Ohren und möglicherweise Entzündungen im Gehörgang.

Symptome

Die Symptome einer Ohrmilbeninfektion beim Hund können sein:

  • Häufiges Kratzen oder Reiben des Kopfes und der Ohren
  • Schütteln des Kopfes   
  • Juckreiz im Bereich des Ohrs
  • Rötung und Entzündung des Ohrkanals
  • Veränderungen im Aussehen oder Geruch des Ohres
  • Haarausfall um das Ohr herum

Diagnose

Der Tierarzt kann eine Diagnose stellen, indem er das Ohr des Hundes untersucht und die Milben sichtbar macht. In einigen Fällen kann es notwendig sein, eine Probe aus dem Ohrkanal zu entnehmen und unter dem Mikroskop zu untersuchen.

Therapie

 Die Behandlung von Ohrmilben beim Hund erfolgt normalerweise durch eine Kombination aus topischen Medikamenten, die in das Ohr des Hundes getropft werden, sowie systemischen Medikamenten, die oral verabreicht werden. Es ist auch wichtig, die Umgebung des Hundes, wie beispielsweise sein Bett und seine Decke, zu reinigen und zu desinfizieren, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Prophylaxe

Die beste Prophylaxe gegen Ohrmilben beim Hund ist eine regelmäßige Pflege der Ohren, einschließlich der Reinigung mit einem speziellen Ohrreiniger. Es ist auch wichtig, regelmäßig eine Kontrolle auf Anzeichen von Infektionen durchzuführen und den Hund vor engem Kontakt mit anderen infizierten Tieren zu schützen

Pflege

Eine regelmäßige Pflege der Ohren des Hundes kann helfen, eine Ohrmilbeninfektion zu verhindern. Dazu gehört die Reinigung der Ohren mit einem speziellen Ohrreiniger, die regelmäßige Kontrolle auf Anzeichen von Infektionen sowie die Vermeidung von engem Kontakt mit anderen infizierten Tieren.

Die Behandlung von Ohrmilben

Die Behandlung / Therapie von Ohrmilben beim Hund erfolgt normalerweise durch eine Kombination aus topischen Medikamenten und systemischen Medikamenten. 

Topische Medikamente sind Medikamente, die direkt auf das betroffene Gebiet aufgetragen werden, in diesem Fall in den äußeren Gehörgang des Hundes. Diese Medikamente können entweder verschreibungspflichtig sein oder rezeptfrei in Tierarztpraxen oder Tierhandlungen erhältlich sein. Die topischen Medikamente können in Form von Ohrentropfen, Salben oder Sprays kommen.

Systemische Medikamente sind Medikamente, die oral verabreicht werden und im ganzen Körper des Hundes wirken. Ihr Tierarzt kann Ihnen ein systemisches Medikament verschreiben, das Ihr Hund einnehmen kann, um die Ohrmilben abzutöten.

Die Umgebung des Hundes sollte man reinigen und desinfizieren, um eine erneute Infektion zu vermeiden. Dazu gehört das Waschen von Bettwäsche, Decken und Spielzeug des Hundes sowie das Staubsaugen von Böden und Polstern, um Milben und Milbeneier zu entfernen.

Für den Heilungserfolg ist es relevant, die gesamte Therapieperiode durchzuführen, auch wenn die Symptome des Hundes bereits verschwunden sind. Dies gewährleistet, dass alle Milben und Milbeneier beseitigt werden und eine erneute Infektion vermieden wird. Wenn Ihr Hund Anzeichen von Schmerzen oder Unwohlsein zeigt oder wenn sich der Zustand seines Ohres verschlechtert, sollten Sie umgehend Ihren Tierarzt aufsuchen.

Werbung

Die Prophylaxe von Ohrmilben

Die Prophylaxe (Vorbeugung) von Ohrmilben bei Haustieren beinhaltet eine regelmäßige Reinigung der Ohren und die Verwendung von geeigneten Präparaten zur Vorbeugung von Ohrmilbenbefall.

Hier sind einige Schritte, die Sie ergreifen können, um eine Infektion mit Ohrmilben bei Ihrem Haustier zu verhindern:

  • Regelmäßige Reinigung der Ohren: Eine wöchentliche Reinigung der Ohren mit einem geeigneten Reiniger kann helfen, den Aufbau von Schmutz und Wachs zu verhindern, der eine Umgebung für Ohrmilben schaffen kann.
  • Kontrolle der Umgebung: Ohrmilben gedeihen in feuchten und warmen Umgebungen. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass der     Schlafbereich und die Umgebung des Haustieres sauber und trocken sind.
  • Verwendung von Präventivmitteln: Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, Tropfen und Sprays, die zur Vorbeugung von     Ohrmilbeninfektionen eingesetzt werden können. Sprechen Sie mit ihrem Tierarzt über die besten Optionen für Ihr Haustier.    
  • Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen: Eine regelmäßige tierärztliche Untersuchung kann helfen, Ohrmilbenbefall frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, bevor er sich verschlimmert.

Es ist unbedingt zu beachten, dass eine gute Hygienepraxis und eine regelmäßige Reinigung der Ohren Ihres Haustieres das Risiko einer Ohrmilbeninfektion minimieren können. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, dass Ihr Haustier an einer Ohrmilbeninfektion leidet, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen, um eine korrekte Diagnose und Behandlung zu erhalten

Werbung

Themen