Pfotenbanden - Alles über Hunde

Baden & Trocknen

Beim Baden & Trocknen sowie der allgemeinen Fellpflege des Hundes gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Verwenden Sie spezielles Hundeshampoo, da menschliches Shampoo die empfindliche Haut des Hundes reizen könnte. Spülen Sie das Shampoo mit angenehm temperierten Sasser gründlich aus dem Fell, um Irritationen zu vermeiden. Nach dem Baden sollten Sie den Hund vorsichtig mit einem Handtuch abtrocknen. Verwenden Sie bei Bedarf einen Fön mit niedriger Temperatur, um das Fell zu trocknen. Achten Sie dabei darauf, den Hund nicht zu verbrennen oder zu erschrecken.

Bei der Fellpflege ist regelmäßiges Bürsten wichtig, um Verfilzungen zu vermeiden und das Fell sauber und gesund zu halten. Wählen Sie eine geeignete Bürste oder Kamm für die Fellstruktur Ihres Hundes. Bürsten Sie das Fell in Richtung des Haarwuchses und achten Sie dabei auf empfindliche Bereiche wie Ohren und Bauch. Sie sollten auch regelmäßig die Ohren und Krallen des Hundes überprüfen und ggf. schneiden. Achten Sie auf Anzeichen von Hautproblemen oder Parasiten

Baden & Trocknen

Was gehört alles zur Fellpflege

Verwenden Sie spezielles Hundeshampoo, achten Sie darauf, dass das Wasser eine angenehme Temperatur hat und spülen Sie das Shampoo gründlich aus dem Fell. Nach dem Baden den Hund vorsichtig mit einem Handtuch abtrocknen und gegebenenfalls einen Fön mit niedriger Temperatur verwenden. Es ist wichtig, die Ohren des Hundes trocken zu halten und regelmäßig das Fell zu bürsten, um Verfilzungen zu vermeiden.. 

Hundegesundheit

Tipps zum Baden & Trocknen des Hundes

Was beim Baden und Trocknen des Hundes zu beachten ist

Hier sind einige Tipps zur Fellpflege, speziell zum Baden und Trocknen Ihres Hundes:

Baden

Die Häufigkeit des Badens hängt von der Rasse und dem Aktivitätsniveau des Hundes ab. In der Regel ist ein Bad alle 2-3 Monate ausreichend. Verwenden Sie ein mildes Hundeshampoo, um das Fell zu reinigen. Vermeiden Sie es, Seife oder Shampoo für den menschlichen Gebrauch zu verwenden, da dies die Haut Ihres Hundes austrocknen kann. Stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht zu heiß ist, um Verbrennungen zu vermeiden. 

Vorbereitung: Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes gründlich, um Knoten und Verwicklungen zu entfernen. Schneiden Sie bei Bedarf überschüssiges Haar ab. Legen Sie Handtücher oder eine rutschfeste Unterlage in die Badewanne, um Ihren Hund vor dem Ausrutschen zu schützen. 

Verwenden Sie lauwarmes Wasser, um Ihren Hund zu baden. Stellen Sie sicher, dass das Wasser nicht zu heiß ist, um Verbrennungen zu vermeiden. Beginnen Sie mit dem Befeuchten des Fells und arbeiten Sie das Shampoo von Kopf bis Fuß ein. 

Gesicht: Vermeiden Sie es, das Gesicht Ihres Hundes direkt zu besprühen oder zu shampoonieren. Verwenden Sie stattdessen ein feuchtes Tuch, um das Gesicht Ihres Hundes zu reinigen. 

Spülen: Spülen Sie das Shampoo gründlich aus dem Fell Ihres Hundes aus, um Hautirritationen zu vermeiden. 


Trocknen

Trocknen Sie das Fell Ihres Hundes gründlich ab, um Hautreizungen und Infektionen zu vermeiden. Verwenden Sie ein Handtuch, um das überschüssige Wasser zu entfernen und lassen Sie den Hund nicht draußen in der Kälte stehen, bis er vollständig trocken ist. 

Verwenden Sie einen Hundefön: Es gibt spezielle Hundeföne, die für den Gebrauch an Tieren entwickelt wurden. Diese sind leiser und haben eine niedrigere Temperatur als herkömmliche Haartrockner für den menschlichen Gebrauch. Wenn Sie keinen Hundefön haben, stellen Sie sicher, dass der Haartrockner eine niedrige Wärmestufe hat und keine heiße Luft direkt auf das Fell Ihres Hundes bläst. 

Vermeiden Sie Überhitzung: Verwenden Sie den Fön nicht zu lange an einer Stelle, da dies das Fell Ihres Hundes austrocknen und reizen kann. Lassen Sie den Fön stattdessen langsam über das Fell gleiten und halten Sie ihn in einem Abstand von mindestens 30 cm zum Fell Ihres Hundes. 

Vermeiden Sie Lärm: Hunde können sehr empfindlich auf laute Geräusche reagieren. Stellen Sie sicher, dass der Fön nicht zu laut ist und dass Ihr Hund während des Trocknens an einem ruhigen Ort ist. Beobachten Sie Ihren Hund: Achten Sie darauf, dass Ihr Hund während des Trocknens nicht gestresst oder ängstlich wird. Wenn Ihr Hund sich unwohl fühlt, brechen Sie das Trocknen ab und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut. Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass das Föhnen Ihres Hundes sicher und stressfrei ist. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Hunde gerne geföhnt werden und es einige Zeit dauern kann, bis sie sich daran gewöhnen.

Bürsten

Das Bürsten des Hundefells ist ein wichtiger Teil dieser Pflege. Durch das Bürsten werden lose Haare sicher entfernt, Verfilzungen gelöst und das Fell glänzend und gesund gehalten. Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes nach dem Baden gründlich, um Verfilzungen und Knoten zu entfernen. Verwenden Sie eine Bürste, die für die Fellart Ihres Hundes geeignet ist, und bürsten Sie in Richtung des Haarwuchses. Wenn Ihr Hund langes Haar hat, kann es hilfreich sein, das Fell mit einem Kamm zu entwirren, bevor Sie es bürsten. Die Häufigkeit des Bürstens hängt von der Rasse des Hundes und der Länge seines Fells ab. Hunde mit langem Fell sollten in der Regel öfter gebürstet werden als Hunde mit kurzem Fell. Es ist jedoch wichtig, dass man nicht zu oft bürstet, da dies zu Hautreizungen führen kann. Beim Bürsten sollten Sie darauf achten, eine Bürste zu verwenden, die für die Fellart und die Größe des Hundes geeignet ist. Eine Bürste mit Borsten aus Naturhaar ist oft am besten geeignet, um das Fell zu pflegen, aber es gibt auch andere Arten von Bürsten, die je nach Felltyp und -zustand besser geeignet sein können. s ist auch wichtig, dass Sie Ihren Hund sanft bürsten, um seine Haut nicht zu reizen oder zu verletzen. Beginnen Sie mit sanften Strichen und arbeiten Sie sich dann zu den schwerer zugänglichen Stellen vor. Achten Sie dabei auch auf eventuelle Verletzungen oder Parasiten, die sich im Fell verstecken könnten. Das Büsten des Fells trägt dazu bei, das Fell des Hundes gesund und glänzend zu halten und Hautprobleme zu vermeiden.

Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund ein angenehmes und stressfreies Bad bekommt. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Hunde gerne gebadet werden und es einige Zeit dauern kann, bis sie sich daran gewöhnen.

Werbung