Pfotenbanden - Alles über Hunde
pfotenbanden

Ernährungsmythen

Ernährungsmythen sind falsche oder irreführende Vorstellungen und Aussagen im Zusammenhang mit der Ernährung. Diese Mythen können auf falschen Informationen, Traditionen oder Missverständnissen basieren und haben oft keinen wissenschaftlichen Hintergrund.

Krankheiten

Inhaltsangaben: "Was nicht draufsteht, ist auch nicht drin"

Die Aussage "Was nicht draufsteht, ist auch nicht drin" ist nicht immer wahr, wenn es um Inhaltsangaben beim Hundefutter geht. Die Kennzeichnung auf Hundefutterverpackungen ist zwar wichtig, um Verbrauchern Informationen über die enthaltenen Inhaltsstoffe zu geben, aber es gibt bestimmte Faktoren zu beachten.

Zunächst einmal müssen Hundefutterhersteller nur die Hauptzutaten auf der Verpackung angeben, nicht jedoch die spezifischen Mengen oder den genauen Anteil der enthaltenen Inhaltsstoffe. Das bedeutet, dass ein Hundefutter, das beispielsweise als "Hühnerfutter" gekennzeichnet ist, tatsächlich verschiedene Mengen an Hühnerfleisch enthalten kann, und es kann auch andere Zutaten wie Getreide oder pflanzliche Proteine enthalten.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Inhaltsstoffe, die nicht in den Hauptzutaten aufgeführt werden müssen, aber dennoch im Hundefutter enthalten sein können. Dazu gehören künstliche Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker, Farbstoffe und andere Zusatzstoffe. Diese werden oft als "Nebenerzeugnisse" oder "Zusatzstoffe" bezeichnet und müssen nicht in der Hauptliste der Zutaten aufgeführt werden.

Um ein genaues Bild von den Inhaltsstoffen eines Hundefutters zu erhalten, ist es ratsam, die Informationen auf der gesamten Verpackung zu lesen und nicht nur die Hauptzutatenliste. Zusätzliche Informationen wie über die Herkunft, die Analyse, die Auskunft über den Proteingehalt, den Fettgehalt und andere Nährstoffe, sowie Informationen über die Herstellungsprozesse und Qualitätskontrollen können helfen, ein besseres Verständnis für die Zusammensetzung und die Qualität des Futters zu bekommen.

Es ist auch ratsam, sich auf vertrauenswürdige Hundefuttermarken zu verlassen, die transparent sind und klare Angaben zu ihren Inhaltsstoffen und deren Herkunft machen. Das Konsultieren eines Tierarztes kann ebenfalls hilfreich sein, um Empfehlungen für die Auswahl eines hochwertigen Hundefutters zu erhalten, das den individuellen Bedürfnissen des Hundes entspricht.

Da der Hund vom Wolf abstammt, sollte er auch so ernährt werden

Diese Aussage ist nicht richtig. Obwohl Hunde von Wölfen abstammen, haben sie sich im Laufe der Domestizierung und der jahrhundertelangen Zucht verändert. Ihre physiologischen Bedürfnisse und Verdauungsfähigkeiten unterscheiden sich von denen der Wölfe.Wölfe sind Karnivoren, die sich ausschließlich von Fleisch ernähren. Ihr Verdauungssystem ist an die Verarbeitung großer Mengen tierischer Proteine und Fette angepasst. Im Gegensatz dazu haben Hunde sich im Laufe der Zeit an die Ernährung mit einer größeren Vielfalt an Nahrungsmitteln angepasst, einschließlich pflanzlicher Bestandteile. Moderne Hundefutterhersteller berücksichtigen diese Unterschiede und entwickeln Futtersorten, die die spezifischen Nährstoffbedürfnisse von Hunden erfüllen. Diese Futtermittel enthalten eine ausgewogene Mischung aus Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen, die den Bedürfnissen von Hunden besser entspricht als eine rein fleischbasierte Ernährung.

Es ist zu beachten, dass eine rohe oder rein fleischbasierte Ernährung, oft als "Rohfütterung" oder "BARF" bezeichnet, spezielle Kenntnisse und Vorsicht erfordert. Eine unausgewogene oder unsachgemäße Rohfütterung kann zu Mangelernährung oder Krankheiten führen. Daher ist es ratsam, sich vor einer Umstellung auf eine Rohfütterung gründlich zu informieren und die Beratung eines Tierarztes oder Ernährungsexperten einzuholen.  Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Hunde aufgrund ihrer Domestizierung und genetischen Veränderungen eine unterschiedliche Ernährung haben als ihre wilden Vorfahren, die Wölfe. Eine ausgewogene und qualitativ hochwertige Ernährung, die den Bedürfnissen moderner Hunde entspricht, ist für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden am besten geeignet.

Werbung

"Je kleiner der Haufen, desto besser das Futter" - richtig oder falsch?

Die Aussage "Je kleiner der Haufen, desto besser das Futter" ist nicht richtig und lässt sich nicht pauschal auf die Hundeernährung übertragen. Die Größe des Hundekots wird nicht ausschließlich durch die Qualität des Futters bestimmt, sondern durch verschiedene Faktoren, einschließlich der Zusammensetzung der Nahrung und der Verdauung des Hundes.

Die Verdauung bei Hunden ist komplex und hängt von vielen Variablen ab, wie beispielsweise der Nahrungszusammensetzung, der Verdaulichkeit der Inhaltsstoffe, der Aufnahmefähigkeit des Hundes und der individuellen Darmflora. Die Größe des Hundekots kann von Hund zu Hund variieren und wird von vielen Faktoren beeinflusst, nicht nur von der Qualität des Futters.

Ein hochwertiges Hundefutter sollte eine ausgewogene Mischung aus Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen enthalten, die den Nährstoffbedarf des Hundes deckt. Es ist wichtig, auf eine gute Verdaulichkeit der Inhaltsstoffe zu achten, da eine höhere Verdaulichkeit zu einer besseren Nährstoffaufnahme und potenziell weniger Futterausscheidungen führen kann.

Es ist jedoch nicht garantiert, dass ein hochwertiges Hundefutter zwangsläufig zu kleinen Hundehaufen führt. Die Verdauungsgeschwindigkeit, die individuellen Verdauungseigenschaften des Hundes und andere Faktoren spielen ebenfalls eine Rolle. Ein Hundekot von angemessener Größe und Konsistenz kann ein Hinweis auf eine gesunde Verdauung sein, aber es allein ist kein aussagekräftiges Kriterium für die Qualität des Futters.

Die Ernährungsbedürfnisse des Hundes sind unbedingt zu berücksichtigen, einschließlich Alter, Rasse, Größe, Aktivitätsniveau und Gesundheitszustand. Konsultiere einen Tierarzt, um Empfehlungen für eine geeignete Hundeernährung zu erhalten und gegebenenfalls spezifische Anpassungen vorzunehmen. Eine ausgewogene Ernährung, die den individuellen Bedürfnissen des Hundes entspricht, ist der Schlüssel zu einer gesunden Verdauung und Gesundheit im Allgemeinen, unabhängig von der Größe des Hundehaufens.

Damit der Hund gesund & fit bleibt ...

Ziel der Gesundheitsvorsorge beim Hund, einschließlich Ernährung und Pflege, Bewegung und Fitness sowie Sozialisierung, ist es, die Gesundheit des Hundes zu fördern, seine Lebensqualität zu verbessern und eine starke Bindung zwischen Hundehalter und Hund  aufzubauen. 

Werbung

Aujeszky Virus kann durch industrielles Futter übertragen wer​den?

Es gibt keine dokumentierten Fälle, in denen das Aujeszky-Virus (auch als Pseudowut-Virus bekannt) durch industrielles Hundefutter auf Hunde übertragen wurde. Das Aujeszky-Virus ist eine Krankheit, die hauptsächlich Schweine betrifft und von infizierten Schweinen auf andere Tiere übertragen werden kann, einschließlich Hunden.

Industrielles Hundefutter wird in der Regel nach strengen Qualitäts- und Sicherheitsstandards hergestellt. Es durchläuft umfangreiche Produktionsverfahren wie Kochen, Erhitzen und Sterilisieren, um potenzielle Krankheitserreger einschließlich Viren abzutöten. Die meisten kommerziellen Hundefutterhersteller unterziehen ihre Produkte auch regelmäßigen Qualitätskontrollen und Tests, um sicherzustellen, dass sie sicher und gesund für den Verzehr sind.

Die Hauptquelle für eine Aujeszky-Virusinfektion bei Hunden ist der direkte Kontakt mit infizierten Wildtieren wie infizierten Wildschweinen oder kontaminierten Tierkadavern. Dies kann beim Jagen, bei unkontrollierten Begegnungen oder wenn Hunde Zugang zu nicht kontrollierten Fleischquellen haben, passieren.

Um das Risiko einer Aujeszky-Virusinfektion zu minimieren, sollten Hunde nicht mit infizierten Tieren in Kontakt kommen und kein rohes oder nicht gekochtes Fleisch von fragwürdiger Herkunft fressen. Es ist ratsam, auf eine hygienische Handhabung von Fleischprodukten zu achten und nur vertrauenswürdige und qualitativ hochwertige Quellen für Hundefutter zu wählen.

Es wird empfohlen, dass Hundefutter, insbesondere bei industriell hergestelltem Futter, den geltenden Lebensmittelstandards entspricht und von seriösen Herstellern stammt. Bei Fragen oder Bedenken bezüglich bestimmter Inhaltsstoffe oder der Sicherheit des Futters kann ein Tierarzt konsultiert werden, um weitere Informationen und Empfehlungen zu erhalten.

Werbung

Pictures Copyright by Todd Ryburn CC Licence & Pixabay