Pfotenbanden - Alles über Hunde

Augenkrankheiten beim Hund

Augenkrankheiten

Eine Augenkrankheit ist jegliche Abnormalität, Störung oder Erkrankung, die die Struktur, Funktion oder Gesundheit der Augen des Hundes beeinträchtigen. Augenkrankheiten können verschiedene Teile des Auges betreffen, wie die Linse, die Hornhaut, die Bindehaut, den Sehnerv oder die Netzhaut. Augenkrankheiten können zu Symptomen wie Rötung, Schwellung, Tränenfluss, Sehverlust, Reizungen oder Schmerzen führen.

Pfotenbanden

Werbung

Hausmittel bei Augenbeschwerden

Wenn dein Hund Augenprobleme hat, gibt es einige Hausmittel, die du ausprobieren kannst, um ihm Linderung zu verschaffen. Beachte jedoch, dass diese Hausmittel keine ärztliche Behandlung ersetzen können. Sie sollten unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, um die genaue Ursache der Augenprobleme festzustellen und eine geeignete Behandlung zu erhalten.

  1. Augenspülung mit physiologischer Kochsalzlösung: Du kannst eine physiologische Kochsalzlösung verwenden, um die Augen deines Hundes vorsichtig auszuspülen. Verwende eine Spritze oder ein sauberes Tuch, um die Lösung sanft in das Auge zu geben und Schmutz oder Fremdkörper herauszuspülen.
  2. Kamillentee-Kompressen: Kamillentee hat beruhigende Eigenschaften und kann bei gereizten Augen helfen. Bereite einen Kamillentee zu, lasse ihn abkühlen und tauche ein sauberes Tuch in den Tee. Lege das Tuch vorsichtig auf das geschlossene Auge deines Hundes und halte es dort für einige Minuten.
  3. Kokosöl: Kokosöl kann bei trockenen oder juckenden Augen verwendet werden. Trage eine kleine Menge Kokosöl auf deine sauberen Finger auf und tupfe es vorsichtig um das Auge deines Hundes herum. Achte darauf, dass das Öl nicht direkt ins Auge gelangt.
  4. Ruhe und Sauberkeit: Gib deinem Hund ausreichend Ruhe, damit sich seine Augen erholen können. Achte darauf, dass seine Umgebung sauber ist, um mögliche Reizstoffe zu minimieren. Vermeide es, in der Nähe von Rauch oder starken Chemikalien zu sein, da diese die Augen weiter reizen könnten. Benutzen Sie für jedes Auge ein separates Tuch, um eine etwaig vorhandene Infektion nicht von einem Auge auf das andere zu übertragen.

Wiederhole diese Behandlungen jedoch nicht übermäßig und konsultiere immer einen Tierarzt, wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern. Die Gesundheit deines Hundes ist wichtig und ein Tierarzt kann die beste Behandlung für seine spezifischen Augenprobleme empfehlen.

Seien Sie bei der Anwendung von Hausmitteln zur Behandlung von Augenbeschwerden beim Hund vorsichtig und verwenden Sie diese nur in Absprache mit einem Tierarzt. In manchen Fällen kann es notwendig sein, dass der Hund tierärztliche Medikamente erhält, um die Beschwerden zu lindern.

Werbung

Augenbeschwerden vorbeugen

Einige Maßnahmen können helfen, Augenbeschwerden beim Hund vorzubeugen. Hier sind einige Tipps:

Reinigung: Achten Sie darauf, dass Sie die Augen Ihres Hundes regelmäßig reinigen, um Verschmutzungen, Staub und Schmutzpartikel zu entfernen.

Vorsicht bei Spaziergängen: Vermeiden Sie es, Ihren Hund durch hohes Gras oder Sträucher zu führen, da dies zu Verletzungen der Augen führen kann.

Schutz: Schützen Sie die Augen Ihres Hundes vor Sonnenlicht, Wind und Insekten, indem Sie ihm eine Schutzbrille oder ein Netz um den Kopf legen.

Gesunde Ernährung: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann dazu beitragen, dass die Augen Ihres Hundes gesund bleiben.

Tierärztliche Untersuchungen: Bringen Sie Ihren Hund regelmäßig zum Tierarzt, um sicherzustellen, dass seine Augen gesund sind.

Sie sollten die Augen ihres Hundes regelmäßig auf Anzeichen von Augenbeschwerden untersuchen und etwaige Erkrankungen möglichst frühzeitig erkennen können und schnell handeln, um Komplikationen zu vermeiden. Halten Sie die Augen Ihres Hundes sauber und achten Sie auf Anzeichen von Rötung, Schwellung oder Tränenfluss. Wenn Sie Bedenken haben, konsultieren Sie einen Tierarzt

Werbung

Augenreinigung / Augenpflege beim Hund

Die Augenpflege ist ein wichtiger Teil der Hundepflege. Hier sind einige Schritte, die Sie befolgen können, um die Augen Ihres Hundes zu reinigen:

Bereiten Sie eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und ein sauberes, weiches Tuch oder Wattebausch vor. Halten Sie Ihren Hund ruhig und sanft, aber fest. Vermeiden Sie es, den Kopf des Hundes zu bewegen, da dies die Augen reizen kann. Befeuchten Sie das Tuch oder den Wattebausch mit dem lauwarmen Wasser und wischen Sie sanft über das Auge des Hundes, beginnend von der inneren Ecke des Auges und nach außen. Verwenden Sie für jedes Auge ein neues Tuch oder einen neuen Wattebausch, um eine Übertragung von Schmutz oder Bakterien zu vermeiden. Wenn Sie Schmutz oder Tränenflüssigkeit entfernen möchten, können Sie ein spezielles Augenreinigungsmittel für Hunde verwenden. Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers und verwenden Sie es vorsichtig. Achten Sie darauf, dass das Augenreinigungsmittel nicht direkt ins Auge des Hundes gelangt. Wenn dies der Fall ist, spülen Sie das Auge mit klarem Wasser aus. Trocknen Sie das Gesicht und die Augen des Hundes mit einem sauberen, weichen Tuch ab.

Sie sollten die Augen Ihres Hundes regelmäßig reinigen, um Infektionen zu vermeiden. Wenn Sie jedoch Veränderungen oder Anomalien an den Augen Ihres Hundes bemerken, z.B. Rötungen, Schwellungen oder Absonderungen, sollten Sie unbedingt zeitnah einen Tierarzt aufsuchen.

Werbung

Hundekrank​heiten