Pfotenbanden - Alles über Hunde

Infektionskrankheiten

Krankheiten

Symptome

Infektionskrankheiten können eine Vielzahl von Symptomen verursachen. Typische Anzeichen von bakteriellen oder viralen Infektionskrakheiten umfassen Fieber, Müdigkeit und Abgeschlagenheit, aber auch Schmerzen, Entzündungen und Rötungen der Haut, Atemwegssymptome und Magen-/Darmkrankheiten, wie Verdauungsstörungen ud Magenschmerzen Diese Symptome sind jedoch nicht spezifisch für eine bestimmte Infektion und können von Hund zu Hund  variieren. Eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung erfordern den Besuch eines Tierarztes. Es ist wichtig, Infektionskrankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, um mögliche spätere Komplikationen zu vermeiden und die Genesung frühzeitig zu fördern.

Pfotenbanden

Symptome bei Infektionskrankheiten

Hier eine Aufstellung der häufigsten bakteriellen, viralen und parasitären Infektionskrankheiten beim Hund, jeweils mit Beschreibung der Symptome:

Bakterielle Infektionen:

  • Borreliose (Lyme-Borreliose): Symptome können Lahmheit, Fieber, Appetitlosigkeit und Müdigkeit, sowie Schmerzen und Schwellungen, vor allem in den großen Gelenken sein. Einige Hunde können auch neurologische Symptome wie Verwirrtheit oder Anfälle oder eine  Meningitis (Hirnhautentzündung) zeigen.
  • Leptospirose: Leptospirose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die sowohl Tiere als auch Menschen betreffen kann. Sie wird durch die Leptospira-Bakterien verursacht. Die Übertragung erfolgt in der Regel durch den Kontakt mit Urin infizierter Tiere, vor allem Nagetieren wie Ratten. Symptome können Fieber, Muskelzittern, Erbrechen, Durchfall, Gelbsucht, erhöhter Durst und verminderter Urinfluss sein. In schweren Fällen können Nieren- oder Leberprobleme auftreten.
  • Harnwegsinfektion: Symptome können vermehrtes Wasserlassen, aber geringe Urinmenge, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Lecken der Genitalien, Appetitlosigkeit und Lethargie sein. Der Urin kann trüb aussehen und in schweren Fällen können Blutbeimengungen darin sichtbar sein. Der Hund kann auch lethargisch sein und möglicherweise Fieber haben.
  • Pyometra: Eine Gebärmutterinfektion, die häufig bei nicht kastrierten Hündinnen auftritt. Symptome können vaginaler Ausfluss, vergrößerter Bauch, vermehrtes Trinken und Urinieren sowie Fieber sein.
  • Brucellose: Symptome können Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten, vergrößerte Hoden oder Euter, Lethargie, Gewichtsverlust und Fieber sein. Diese Krankheit betrifft sowohl Hunde als auch andere Tiere und kann auf Menschen übertragen werden.
  • Lyme-Borreliose: Lyme-Borreliose ist eine durch Zeckenbisse übertragene Infektionskrankheit. Das offensichtlichste Symptom ist eine Entzündung an der Bissstelle und eine Rötung, die sich ringförmig ausbreitet. Grippeähnliche Symptome, wie Fieber, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Gliederschmerzen, aber auch neurologische Symptome, wie Meningitis (Hirnhautentzündung), Schmerzen und Taubheit in Gliedmaßen können auftreten. Weitere Symptome können Lahmheit, Fieber und Appetitlosigkeit und leichte Lethargie sein.
  • Atemwegsinfektionen (z.B. Bronchitis): Symptome können Husten, Atemnot, Nasenausfluss, Fieber, Appetitlosigkeit und Müdigkeit sein. Ein hartnäckiger, trockener oder schleimiger Husten ist das Hauptsymptom der Bronchitis. Bei bakteriellen Infektionen kann der Husten oft mit gelblich-grünem Schleim einhergehen. Bei einer produktiven Bronchitis ist das Abhusten von Schleim typisch. Atemwegsinfektionen können auch von Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit und allgemeinem Unwohlsein begleitet sein. >>>>>>
  • Magengeschwür: Symptome können Erbrechen (manchmal mit Blut), verminderter Appetit, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen und allgemeine Schwäche sein.
  • Parodontitis: Eine bakterielle Infektion des Zahnfleischs und der Zähne. Symptome können Zahnfleischentzündung, Zahnverlust, Mundgeruch, Schwierigkeiten beim Fressen und Schmerzen im Mund sein.
  • Tuberkulose: Symptome können Husten, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Fieber, Lethargie und Atembeschwerden sein. Tuberkulose ist eine seltene, aber schwere bakterielle Infektion.
  • Wurmbefall: Hunde können von verschiedenen Wurmarten befallen sein, darunter Spulwürmer, Hakenwürmer, Bandwürmer und Herzwürmer. Symptome bei Spulwürmern: Erbrechen und Durchfal, aufgeblähter Bauch, Anämie (Blutarmut), sichtbare Wurmeier im Kot oder im Erbrochenen. Die Symptome bei Hakenwürmern sind dunkler, teerartiger Kot (aufgrund von Blutungen im Magen/Darm), Anämie, Schwäche und Gewichtsverlust, aber auch Lethargie. Symptome bei Bandwürmern können sein reiskornähnliche Wurmglieder im Kot oder am After des Hundes, Juckreiz am After, Appetitverlust trotz gutem Futterkonsum, Herzwürmer, anfangs milde Symptome wie Husten, Müdigkeit und verminderte Ausdauer, später kann es zu schwereren Symptomen wie Atembeschwerden, Gewichtsverlust und Ohnmacht kommen. >>> Wurmbefall

Virale Infektionen:

  • Parvovirus : Parvovirose ist eine hoch ansteckende virale Krankheit, die vor allem Welpen betrifft. Sie verursacht schweren Durchfall, Erbrechen, Dehydration und kann tödlich sein. Weitere Symptome können schweres Erbrechen, blutigen Durchfall, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit und Fieber sein. Parvovirus kann besonders bei jungen Welpen lebensbedrohlich sein. >>>>>>
  • Staupe: Symptome können Fieber, Atemwegsprobleme, Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag, Abgeschlagenheit und neurologische Probleme sein. >>>>>>
  • Tollwut: Symptome können Verhaltensänderungen, Aggression, Schaum vor dem Mund, Krampfanfälle, Lähmungen und Desorientierung sein. Tollwut ist eine tödliche Viruserkrankung, die auf Menschen übertragbar ist.
  • Infektiöse Hepatitis: Symptome können Fieber, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Gelbsucht, Lethargie und verminderter Appetit sein.>>>>>>
  • Infektiöser Hundehusten (Kennelhusten): Infektiöser Hundehusten, auch bekannt als Kennelhusten, ist eine hochansteckende Atemwegserkrankung, die vor allem Hunde betrifft. Es wird durch verschiedene Viren und Bakterien verursacht. Trockener, krampfartiger Husten ist das Hauptsymptom. Weitere Symptome können anhaltender trockener Husten, wässriger bis schleimiger  Nasenausfluss, leichtes Fieber, Appetitlosigkeit und Müdigkeit sein. 
  • Parainfluenza: Symptome können Husten, Nasenausfluss, Fieber, Appetitlosigkeit und Müdigkeit sein. Parainfluenza ist eine der Ursachen für Infektiösen Hundehusten.
  • Herpesvirus: Bei Welpen kann eine Infektion mit dem Herpesvirus zu Atembeschwerden, Fieber, vermindertem Appetit, Lethargie und Tod führen.
  • Papillomvirus (Warzen): Symptome können das Auftreten von Warzen im Mund oder an anderen Körperstellen sein. Diese Infektion ist häufig bei jungen Hunden und heilt normalerweise von selbst ab.
  • Canine Influenza (Hundegrippe): Ein häufiges Symptom der Canine Influenza ist ein trockener, hartnäckiger Husten. Weitere Symptome können Fieber, vereinzelnd laufende Nase oder Nasenausfluss, Lethargie, Appetitverlust und Atembeschwerden sein. Hunde mit Hundegrippe können auch  Fieber entwickeln, das normalerweise über 39°C liegt. In einigen Fällen kann die Hundegrippe auch zu schweren Atemwegsinfektionen führen, die lebensbedrohlich sein können, insbesondere bei älteren Hunden oder solchen mit geschwächtem Immunsystem.
  • Rotavirus: Symptome können Durchfall, Erbrechen, Fieber, Bauchschmerzen und Dehydratation sein. Rotavirusinfektionen treten oft bei Welpen auf.

Parasitäre Infektionen:

  • Giardien: Symptome können chronischer Durchfall, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Gasbildung und Appetitlosigkeit sein.
  • Wurmbefall (Spulwürmer, Hakenwürmer, Bandwürmer): Symptome können Durchfall, Erbrechen, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen, Juckreiz im Analbereich und sichtbare Würmer im Kot sein.
  • Herzwurmerkrankung : Symptome können Husten, Atembeschwerden, Gewichtsverlust, Müdigkeit, verminderte Ausdauer und geschwollener Bauch sein. Herzwurmerkrankungen werden durch Stechmücken übertragen.
  • Flohbefall: Symptome können Juckreiz, Hautirritationen, Haarausfall, Kratzen, rote Beulen oder Wunden auf der Haut sein. Flohbisse können auch zu allergischen Reaktionen führen.
  • Zeckenbisskrankheiten (z. B. Babesiose, Ehrlichiose): Symptome können Fieber, Müdigkeit, verminderter Appetit, Anämie, Gelbsucht und vergrößerte Lymphknoten sein.
  • Sarcoptes-Räude (Krätze): Symptome können starkes Jucken, Hautrötungen, Haarausfall, Krustenbildung und Hautinfektionen sein.
  • Demodikose (Räudemilben): Symptome können Haarausfall, Hautrötungen, Juckreiz, Hautinfektionen und verkrustete Hautstellen sein.
  • Hakenwurm: Symptome können Blutiger Durchfall, Gewichtsverlust, Anämie, Bauchschmerzen, geschwollener Bauch und Lethargie sein.
  • Ohrmilben: Symptome können Ohrenentzündung, Juckreiz im Ohr, Kopfschütteln und Kratzen am Ohr, sowie Rötungen, Ohrenschmalz und Sekret, unangemehmer Geruch, Gleichgewichtsprobleme sein. Bei einigen Tieren kann ein Ohrmilbenbefall zu Haarausfall oder Hautveränderungen rund um die Ohren führen.
  • Demodikose (Haarbalgmilben): Symptome können Haarausfall, Hautrötungen, Juckreiz, Hautinfektionen und verkrustete Hautstellen sein.

Dies sind nur einige mögliche Infektionskrankheiten mit den jeweiligen Symptomen. Die Symptome können je nach Schweregrad der Infektion, individueller Hundegesundheit und Immunantwort variieren. Wenn dein Hund Anzeichen einer Infektionskrankheit zeigt, solltest du einen Tierarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine angemessene Behandlung einzuleiten. Der Tierarzt kann eine gründliche Untersuchung durchführen, diagnostische Tests anordnen und entsprechende Medikamente oder Behandlungen empfehlen, um die Infektion zu bekämpfen und das Wohlbefinden deines Hundes zu verbessern. 

Parasiten beim Hund

Hautpilz

Hautpilz (auch genannt  Dermatophytose) ist eine  Infektionskrankheit, ausgelöst durch Pilzsporen ....

weiter

Hautallergien

Hauterkrankungen auf Grund von Allergenen, Diagnose,  Therapie und Prognose ....

weiter

Hautparasiten

Hautparasiten - Infektion der Haut durch Parasiten, Symptome und Diagnose, Therapie ...

weiter

Infektionskrankheiten

Hautparasiten - Infektion der Haut durch Parasiten, Symptome und Diagnose, Therapie ...

weiter

Werbung

Krankheitssymptome

Bakterielle Infektionen beim Hund

Bakterielle Infektionen sind Infektionen, die durch das Eindringen und das Wachstum von Bakterien im Körper verursacht werden. Bakterien sind einzellige Mikroorganismen, die in verschiedenen Umgebungen existieren, einschließlich des menschlichen Körpers. Einige Bakterien können Krankheiten verursachen, indem sie das Gewebe des Wirts angreifen, Giftstoffe produzieren oder das Immunsystem des Körpers beeinflussen.

Symptome bei Virusinfektioen

Eine Virusinfektion ist eine Infektion, die durch das Eindringen und die Vermehrung von Viren im Körper verursacht wird. Viren sind winzige, infektiöse Partikel, die sich nur in lebenden Zellen vermehren können. Sie können verschiedene Gewebe und Organe im menschlichen Körper infizieren und Krankheiten verursachen.Virusinfektionen können eine Vielzahl von Krankheiten verursachen, von milden Erkältungen bis hin zu schweren Erkrankunge

Infektion durch Parasiten

Eine Infektion durch Parasiten bezieht sich auf eine Erkrankung, die durch das Eindringen und das Überleben von Parasiten im Körper verursacht wird. Parasiten sind Organismen, die auf Kosten eines anderen Organismus leben und sich von ihm ernähren. Sie können in verschiedenen Formen auftreten, einschließlich Protozoen (einzellige Parasiten) und Helminthen (Würmer). Parasiteninfektionen können durch verschiedene Arten von Parasiten verursacht werden.

Bakterielle Hautinfektionen

Eine Hautinfektion bezieht sich auf eine Infektion, die die Haut betrifft und durch das Eindringen von Mikroorganismen wie Bakterien, Viren oder Pilzen verursacht wird. Die Haut ist das äußere Schutzorgan des Körpers und bietet eine natürliche Barriere gegen schädliche Eindringlinge. Wenn diese Barriere jedoch verletzt wird oder das Immunsystem geschwächt ist, können Mikroorganismen in die Haut eindringen und Infektionen verursachen.

Themen